Das amerikanische Marktforschungsunternehmen „J.D. Power and Associates“ führt in jedem Jahr eine Umfrage zur Zufriedenheit von Autofahrern durch. Dadurch können die Autohersteller sehen, an welchen Stellen es bei Ihren Modell hapert und für die Verbraucher wird so möglicherweise die Entscheidung erleichtert, wenn es darum geht, ein neues Auto zu kaufen.

Zu den großen Gewinnern in diesem Jahr zählen der Mazda 3, der als Gesamtsieger aus der Umfrage hervor geht, Volvo, die die zufriedensten Kunden aller Hersteller hat und Mercedes, die drei der acht Kategorien für sich entscheiden konnten. Es gab auch einige Überraschungen bzw. Ergebnisse, die man so nicht erwartet hätte. So ist der VW Golf in der nach ihm benannten „Golfklasse“ (untere Mittelklasse) nur auf Rang 15 gekommen. Auch bei den Kleinwagen haben die „Underdogs“ gewonnen, so hätte man den VW Polo wohl eher auf einem der vorderen Ränge erwartet und nicht auf Platz 12. Dafür konnte der Dacia Logan auf Platz 2 beweisen, dass auch günstige Autos gute Leistungen bringen können. Bei den SUVs haben die deutschen Hersteller die Nase weit vorne, die ersten drei Plätze werden nämlich von Mercedes, Audi und VW belegt.

Hier ist eine Übersicht der Top 3 Autos in jeder Kategorie:

Kleinstwagen:

  1. Fiat 500 (81,8 %)
  2. Hyundai i10 (81,5 %)
  3. Suzuki Splash (81,2 %)

Kleinwagen:

  1. Mazda 2 (83,5 %)
  2. Dacia Logan (83,2 %)
  3. Mini (82,7 %)

Untere Mittelklasse

  1. Mazda 3 (86,2 %)
  2. Mercedes A-Klasse (84,8 %)
  3. Honda Civic (84,3 %)

Mittelklasse:

  1. Honda Accord (86,0 %)
  2. Volvo V50 (85,9 %)
  3. Opel Insignia (83,9 %)

Premium-Mittelklasse:

  1. Mercedes C-Klasse (83,7 %)
  2. 3er BMW (83,2 %)
  3. Audi A4 (82,7 %)

Oberklasse:

  1. Mercedes E-Klasse (84,6 %)
  2. Mercedes S-Klasse (83,2 %)
  3. Volvo V70 (82,7 %)

Vans:

  1. Ford S-Max (84,6%)
  2. Seat Altea (84,1 %)
  3. Mercedes B-Klasse & Toyota Verso (83,8 %)

SUVs:

  1. Mercedes M-Klasse (85,4 %)
  2. Audi Q7 (85,3 %)
  3. VW Touareg (83,5%)