Wie lange hält eigentlich ein Autoreifen? Diese Frage haben sich sicherlich schon viele Autofahrer gestellt. Da die Reifen zu den am stärksten beanspruchten Teilen des Autos gehören, ist diese Frage in jedem Fall berechtigt. Die genaue Lebensdauer eines Reifen hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zum einen muss man beachten, um welchen Reifentyp es sich handelt. Zum anderen spielt auch die Fahrweise eine große Rolle.

Sommerreifen haben einen höheren Verschleiß als Winterreifen, da sie eine härtere Gummimischung besitzen, die sich dadurch schneller abnutzt. Bei der Fahrweise gilt, je sportlicher der Fahrstil, desto schneller nutzt sich das Gummi der Reifen ab. Die Reifenhersteller nutzen eine ähnliche Methode um die die Lebensdauer ihrer Reifen zu testen. So fährt man mit den Reifen stundenlang im Kreis, um zu schauen, wie sehr sie sich abnutzen.

Außerdem hängt die Haltbarkeit der Bereifung vom Fahrzeuggewicht, der Verteilung der Last, der Motorleistung und der Spur des Rades ab. Auch Fahrbahnbelag und Temperatur haben einen Einfluss auf die Lebensdauer. Wenn so viele Faktoren mitspielen, kann man nur schwer voraussagen, wie lange ein bestimmter Reifen hält. Grundsätzlich kann man aber davon ausgehen, dass Reifen durchschnittlich 50.000 Kilometer lang halten.

Wenn die Fahrbahn in einem schlechtem Zustand ist, werden die Reifen schneller abgenutzt. Besonders gefährlich: Schlaglöcher. Fotoquelle: Daniel Rennen / pixelio.de

Es gibt Möglichkeiten, um die Haltbarkeit von Reifen zu verlängern. So sollte man beispielsweise alle 14 Tage den Reifenfülldruck erhöhen, dies sollte man übrigens auch grundsätzlich vor jeder Fahrt mit hoher Geschwindigkeit machen. Nur ein Korrekt eingestellter Reifendruck garantiert die Sicherheit und eine höhere Lebensdauer. Der Reifendruck sollte bei kalten Reifen geprüft werden, spätestens nach einer Strecke von drei Kilometern. Auch das Reserverad muss regelmäßig überprüft werden.

Falls der Reifen lästige Vibrationen aufweist, sollte man ihn auswuchten lassen. Eine Unwucht ist nicht nur ein Sicherheitsrisiko, sondern erhöht auch den Reifenverschleiß. Bei jedem Reifenwechsel sollte man zudem auch das Reifenventil erneuern. Dadurch wird sicher gestellt, dass der Reifen dicht ist und man sich lange auf ihn verlassen kann.