Die Winterzeit ist nicht nur für den Menschen durch die Kälte und Glätte oftmals eine Zeit, in der sie erhöhten Belastungen ausgesetzt sind. Vor allem auch Ihr Auto leidet während der kalten Jahreszeit. Daher überrascht es nicht, dass es einige Autoteile gibt, die vor allem im Winter besonders anfällig sind.

Die anfälligsten Autoteile

Das Kfz-Thermostat gibt im Winter besonders gerne seinen Geist auf. Es regelt normalerweise die Leitung des Kühlmittels durch den Kühler. Wenn das Ventil des Thermostats jedoch blockiert ist, funktioniert die Kühlung des Motors nicht einwandfrei. Sie sollten das Thermostat in diesem Fall schnellstmöglich wechseln lassen und Fahrten mit dem Auto vermeiden. Auch das Thermostat der Autoheizung kann ausfallen, was im Winter besonders unangenehm ist.

Die Batterie des Autos ist im Winter auch oftmals sehr anfällig. Sie sollten daher bereits im Spätsommer oder Herbst ihre Batterie überprüfen lassen und gegebenenfalls austauschen, vor allem wenn diese schon ein paar Jahre alt ist. Auf diese Weise können Sie unnötigen Stress während der Wintermonate vermeiden. Für alle Fälle sollten Sie ein Starthilfekabel dabei haben.

Im Winter können Sie auch wie gewohnt den Kühler befallen. Sie sollten jedoch darauf achten, nicht zu viel Wasser nachzufüllen. Denn wenn zu viel Wasser im Kühler ist, kann es eventuell bei Minusgraden doch einfrieren. Nehmen Sie im Winter einfach immer eine kleine Nachfüllpackung Kühlerfrostschutz mit, besonders wenn Sie weite Strecken fahren.

Probleme bei Dieselmotoren

Vor allem Autos mit Dieselmotoren leiden unter kalten Temperaturen. Die Autos springen oftmals nicht an, was für den Besitzer eine zusätzliche Belastung bedeutet. Um dem vorzubeugen, sollten Sie bereits vor Winterbeginn defekte Glühkerzen austauschen. So können Sie den Kaltstart vorbeugen.

Vorbereitung ist alles

Die meisten Probleme können Sie vermeiden, wenn Sie Ihr Auto bereits einige Zeit vor dem Kälteeinbruch winterfest machen. Winterreifen sollten selbstverständlich sein. Überprüfen Sie vor dem Aufziehen, ob sich die Winterreifen noch für eine Saison eignen oder ob es besser ist, neue Reifen zu kaufen. Überprüfen Sie auch die Beleuchtung des Wagens, um sicherzustellen, dass Sie während der dunklen Jahreszeit ausreichend Sicht haben. Auch ein Scheibenwischer-Check ist sinnvoll. So können Sie sicher sein, dass Sie auch bei Regen und Schneefällen freie Sicht haben.

Mit etwas zusätzlichem Aufwand können Sie dafür sorgen, dass Sie und Ihr Auto ohne größere Probleme durch die kalte Jahreszeit kommen. Auch sollten Sie nicht vergessen, Ihrem Auto gerade in der Winterzeit eine Extraportion Pflege zu gönnen. Denn Kälte, Feuchtigkeit und Streusalz machen das Auto anfällig für Rost und Lackschäden – mit zusätzlicher Pflege ist das jedoch kein Problem.

Das könnte Sie auch interessieren: