Heute am Tag des meterologischen Frühlings kann man sich als Auto fahrer evtl. schon langsam mal wieder mit dem Alljährlichen Frühjahrescheck auseinander setzen, schließlich soll das beste Stück bei den hoffentlich ersten Sonnenstrahlen einen top Eindruck machen.

Der ADAC empfiehlt folgende Checkliste:

  • Autowäsche: Mit einer gründlichen Vorwäsche (am besten per Hand) müssen hartnäckige Streusalzablagerungen abgewaschen werden, da diese sonst in der Waschanlage zu Kratzern im Lack führen können.
  • Lack: Kleinere Schäden können, z.B. mit einen Lackstift ausgebessert werden. Danach empfiehlt sich das Auftragen eines Hartwachses, dieser bietet den besten Schutz für den Lack.
  • Motorraum: Die Spuren des Winters (Salzablagerungen, Straßenschmutz & Co.) mit einem Dampfstrahler beseitigen. Allerdings nur auf Waschplätzen mit Ölabscheider, der Umwelt zu Liebe. Vorsicht bei der Behandlung auf elektronische Bauteile. Bei der Batterie den Säurestand überprüfen und evtl. destilliertes Wasser nachfüllen.
  • Scheibenwischer / Verglasung: Durchblick ist im Straßenverkehr nicht nur durch die Windschutzscheibe sehr hilfreich! 🙂 Deshalb sollten alle Scheiben gründlich mit einem Glasreiniger gesäubert werden. Die Scheibenwischblätter sollten auf Risse oder andere Verschleißspuren hin untersucht und ggf. ausgetauscht werden.
  • Innenraum: Unter den losen Bodenbelägen sollte geprüft werden, ob sich dort Feuchtigkeit gebildet hat. Ist dies der Fall, kann man sich kurzfristig mit Zeitungspapier behelfen.
  • Radwechsel: Der Wechsel auf Sommerreifen sollte laut einer Faustformel erst ab Ostern erfolgen: Man sagt Winerreifen von Oktober bis Ostern. Klar, solange es noch nachts friert oder generell gerne mal Temperaturen unter 8°C hat, sollten sicherlich noch die Winterreifen drauf gelassen werden.